STADTRUNDFAHRT IN ATHEN


 


 

 

Geburtsort der Philosophie, Demokratie und der Menschenrechte.

die alte und neue Metropole Griechenlands bietet neben Weltberühmten antiken

Stätten das pulsierende Leben einer Weltstadt und ist lebendig wie eh und je.

 Die Fahrt durch die Stadt führt sie vorbei am Zeustempel, dem Hadriansbogen

bis hin zum Olympiastadion, das 1895 für die ersten Spiele der Neuzeit erbaut

wurde. Im Verkehrsgewühl der Hauptstraßen fahren sie entlang der Akademie,

der Universität und der Nationalbibliothek und kommen zum Königlichen

Schloss, wo sie die Evzonenwache fotografieren können. Weiterfahrt zur

Akropolis.

 Der Akropolisberg (was wörtlich übersetzt "Hohe Stadt" heißt) bildet die

natürliche Zitadelle der Stadt.

Steigt man den Felsen hoch, sieht man rechts den anmutigen kleinen Tempel der

Athena  Nike. Die Propyläen mit dem beeindruckenden Treppenaufgang bilden

den monumentalen Eingang zur Akropolis.

 Der Parthenon ist das größte Bauwerk der Akropolis, er wurde im dorischen Stil,

ganz aus pentelischem Marmor gebaut und der Göttin Athnene gewidmet.

 Das Erechteum mit seinem berühmten Vorbau und den Karyatiden,den

anmutigen Säulenmädchen, steht nördlich vom Parthenon.

Der Areopag, ist der erste europäische Gerichtshof.

 Pnyx, der Treffpunkt der Volksvertreter, um Gesetze zu erlassen oder aufzuheben.

Heute verfolgen von diesem Hügel aus, jeden Abend vom April bis Oktober, viele

Besucher die "Ton und Licht" Vorstellung.

 Am südlichen Hang der Akropolis ließ der wohlhabende Bankier, Herodes

Attikus, 161 n.Chr. ein 5.000 Plätze Theater errichten. Das Theater bietet nun

den herrlichen Rahmen für die jährlichen Athener-Sommerfestspiele.

Organisierte Touren